Alternative Zeckenmittel

Herbstzeit ist Zeckenzeit – natürliche Zeckenmittel

Das feucht-warme Wetter trägt dazu bei, das die Zecken aktiver sind als sonst. Da diese unschönen Plagegeister nicht nervig sind, sondern auch Krankheiten übertragen, ist es ratsam, sich und sein Tier zu schützen.
Die Pharmaindustrie bietet viele unterschiedliche mittel an. Hier gibt es ein rieisges Spektrum an Schutzmitteln. Aber die, die Ihr Tier ohne Chemie schützen möchten, sind oft ratlos.

Wir haben uns die Zeit genommen, und einen kleinen Beitrag über alternativen Zeckenschutz zusammengestellt. Sollten Sie Fragen haben, wir sind für Sie da.

Von Teebaumöl, Lavendelöl und Geranienöl

Diese Öle enthalten einen Wirkstoff, der gegen Insekten wirkt – eine abwehrende Wirkung wird nachgesagt. Allerdings muss der Hund oder die Katze vor dem Spaziergang mit diesen Ölen eingerieben werden, und das jedes mal.

Das Bernstein-Halsband

Dem Bernstein-Halsband wird eine Zeckenabwehrende Wirkung nachgesagt. Allerdings nur unpolierter Bernstein. Bernsteinhalsbänder für Hunde und Katzen finden Sie unter anderem Bei Amazon.

Kokosöl

Kokosöl ist eines der wenigen natürlichen Produkte, welches eine nachgewiesene Wirkung gegen Zecken hat. Die Laurinsäure ist hier der Grund. Auch Sie können sich mit Kokosöl vor zecken schützen! Allerdings muss man seinen Hund täglich mit Kokosöl einreiben, am besten vor dem Spazierengehen morgens.

 

Natürliche Zeckenmittel vom Pharmahersteller

Es gibt auch Pharmahersteller, die Ihren Kunden natürliche Zeckenmittel anbieten wie Bogacare zum Beispiel. Darin enthalten ist Margosa Extrakt, welches die Zecken „abwehren“ soll.

Chemische Zeckenmittel

Neben den natürlichen Zeckenmiteln gibt es eine riesige Palette an chemischen Mitteln, die ebenfalls gut gegen Zecken helfen. Diese wären beim Hund Exspot oder das Scalibor Halsband. Gerdae letzteres sollte bei Urlauben in den Mittelmeerraum unbedingt mitgenommen werden. Hier gibt es ein riesiges Sortiment an Schutzmitteln gegen Zecken, gerne beraten wir Sie, was für Ihr Tier das beste ist.

Wenn Sie ein natürliches Zeckenmittel möchten, sprechen Sie uns an!

Giftköder nähe Leichlingen

Giftköder nähe Leichlingen

Hier sind wohl in letzter Zeit wieder einige Vergiftungsfälle durch Köder bei Hunden aufgetreten, wahrscheinlich in den Sandbergen.
Achtet vermehrt darauf, dass Eure Hunde beim Spaziergang nichts aufnehmen, zur Not auch wirklich mit Hilfe eines Maulkorbs. Verwendet hierfür einen Maulkorb, mit dem sie hecheln können.
Vergiftungsanzeichen können sein: vermehrtes Speicheln, Erbrechen, Durchfall, Schwanken, Umfallen, Kopfwackeln, Augenzittern…….
Direkt nach der Aufnahme könnte man den Hund noch zum Erbrechen bringen. Hat man durch die Symptome den Verdacht der Vergiftung, helfen Kohle, Infusionen und auf die jeweiligen Symptome abgestimmte Behandlungen.

Leishmaniose – was ist das?

Leishmanniose, was ist das?
Leishmaniose zählt zu den sogenannten Reise- / Mittelmeerkrankheiten, da sie früher vor allem in warmen Ländern übertragen wurde. Nur hier war die Sandmücke, die die Leishmanien beim Saugakt überträgt, heimisch.
Mittlerweile werden auch in Deutschland, vor allem in Süddeutschland und in der Rheinebene Sandmücken gefunden. Das heisst, unter Umständen kann sich ein Tier auch hier mit Leishmaniose anstecken.
Symptome der Leishmaniose sind mitunter Lymphknotenschwellungen, Hautveränderungen, vor allem an den Ohrrändern oder um die Augen, Krallenveränderungen, Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit, Schlappheit, Blutungen aus der Nase oder allgemeine Blutungsneigung, Durchfälle….
Festgestellt werden kann die Erkrankung durch Blutuntersuchung. Doch Vorsicht: ein Hund der im Ausland noch vor Ausreise oder kurz nach Ausreise negativ auf Leishmaniose getestet wurde, ist nicht automatisch gesund. Mitunter werden die Antikörper im Blut erst 9 Monate nach Ansteckung oder sogar noch später nachgewiesen. Daher: bei Hunden aus dem Ausland oder Hunden, die mit im Ausland waren und Symptome oben genannter Art aufweisen, immer die Leishmaniose im Hinterkopf behalten.
Leishmanien können auch auf den Menschen übertragen werden. Entweder durch die Sandmücke direkt oder aus Sekreten aus Wunden befallener Hunde, die in offene Hautwunden gelangen.
Eine Übertragung durch beschnuppern, miteinander spielen, streicheln wäre sehr ungewöhnlich.
Eine Heilung der Leishmaniose ist nicht möglich, jedoch ein Abklingen der Symptome, je nachdem wie schwerwiegend das Tier bereits erkrankt ist.
Seit ca. 3 Jahren ist auch ein Impfstoff gegen Leishmaniose auf dem Markt.

Weichmacher im Hundespielzeug

Weichmacher im Hundespielzeug

Die Gefahr von Weichmachern in Kinderspielzeug ist bekannt, allerdings habe ich gar nicht darüber nachgedacht, dass auch Tierspielzeug “ giftige“ Weichmacher enthalten könnte.
In der “ VetImpulse“ Ausgaben 10, vom 15.05.2016 Seite 3 wurde ich darauf aufmerksam gemacht.
Durch Abschlucken kleinster Partikel, die sich beim Apportieren oder Kauen lösen, kann es zu Erbrechen und Abgeschlagenheit kommen. Eine Gefahr besteht auch für Kleinkinder, die mitunter ja alles, also auch das Spielzeug Eurer Tiere in den Mund nehmen…..
Kein Spielzeug kaufen, das stark nach Plastik riecht, um ganz sicher zu gehen Spielzeug aus Naturmaterialien oder zumindest solches, das den Kontrollen für Kinder unterliegt.