Wintertipps für Katzenbesitzer

Heute auch Wintertipps für Katzenbesitzer: Katzen dürfen auch im Winter ihren Freilauf haben, wenn sie wollen. Wenn es kalt ist, sollten sie allerdings die Möglichkeit haben, selbständig zu entscheiden, wann sie wieder in die Wärme zurückkehren wollen. Ist keine Katzenklappe vorhanden und kann keine Tür geöffnet bleiben, könnt Ihr Eurer Katze eine witterungsbeständige Kiste anbieten, in der sich warme Decken befinden sollten. Ist es Euch nicht möglich, eine Katze, die Freigang gewöhnt ist, im Winter raus zu lassen, muss sie durch Spiel und abwechslungsreiche Wohnungseinrichtung beschäftigt werden. Sonst besteht die Gefahr, dass sie aus Unzufriedenheit aggressiv, depressiv oder unsauber wird.
Beim Spielen empfiehlt es sich, die Katze, wenn Ihr das Spiel beenden wollt, langsam wieder runter zu fahren, das heisst, das Spiel nach und nach weniger action- und bewegungsreich zu gestalten, damit die Katze auch wieder zur Ruhe kommt.
Abwechlungsreiche Wohnungsgestaltung bedeutet vor allem, dass sich die Katze dreidimensional bewegen kann, das heisst auf einen Kratzbaum klettern, evtl. auf an der Wand befestigten Brettern, einem sogenannten “ Catwalk“ laufen, aber auch ein Trinkbrunnen oder Spielzeug, mit dem sich die Katze ihr Futter erarbeiten muss, wirken gegen Langeweile.

Ein Wintermantel für einen Hund?

Über Mäntel für Hunde scheiden sich die Geister: Hunde mit dichtem Fell und viel Unterwolle brauchen, wenn sie einmal durchnässt sind, lange um wieder trocken zu werden. Diese langanhaltende Feuchtigkeit im Fell kann zu Muskel- und Gelenkschmerzen führen. Daher wäre es sinnvoll, ihnen im Schnee oder Regen einen Mantel anzuziehen genauso wie Welpen und alten Hunden, kleinen Hunden und Hunden, die am Bauch keine Unterwolle haben. Sehr schlanke und extrem dünn behaarte Hunde zittern oft im Freien oder heben stets ein Bein an, was auch auf Frieren hindeutet. Der Mantel darf allerdings nicht an Achseln, Schwanzregion oder Lenden einschneiden, das Material sollte von aussen kein Wasser durchlassen und von innen keine Staunässe bilden, leicht überzuziehen und einfach wieder abzunehmen sein.
Lange Haare zwischen den Ballen solltet Ihr kurz schneiden, damit Eure Hunde im Haus nicht wegrutschen und sich draußen kein Schnee, Eis oder Streusalz darin festsetzt. Die Ballen kann man mit Vaseline oder speziellen Pfotenschutzcremes vor Reaktionen auf Schnee, Eis und Streusalz schützen.

Vögel und Ihre Atemwege

Vögel haben sehr empfindliche Atemwege. Zudem sind Gefieder und Haut besonders vor und während der Wintermauser anfällig für äußere Einflüsse. Daher muss trockener Heizungsluft entgegen gewirkt werden. Die Luftfeuchtigkeit sollte dort, wo der Vogelkäfig steht, 60- 70% betragen. Das könnt Ihr durch regelmäßiges Lüften, dabei aber immer auf Vermeidung von direkter Zugluft achten und feuchten Handtüchern bzw. Wasserschalen, die Ihr auf die Heizung stellt, Zimmerbrunnen oder Verdampfern erreichen. Zusätzlich immer frisches Trinkwasser anbieten. Für eine Extra- Erfrischung sorgt die Dusche mit wenig lauwarmem Wasser aus der Sprühflasche.